12. Februar 2012

Dünen, Dünen, Dünen

 

Inzwischen haben wir Swakopmund hinter uns gelassen und braten eine Schotterpiste nach der nächsten in Richtung Soussosvlei/Sesriem. Hier übernachten wir wie nun üblich im Zelt unter einem urigen Baum, 

 

 

die Isomatten sind uns fast bequem und weich geworden, fast :-). Die Campingplatz hat natüüürlich wieder einmal einen Swimmingpool, so dass Lilli mehr im Wasser ist als an Land - und das mitten in der Wüste. Sie ist derweil so mutig geworden, dass sie nicht nur von Rand des Pools ins Wasser springt, sondern auch noch von einer eigens dafür an den Rand des Pools gestellten Liege. Sie taucht das Becken quer durch, das sind ca. 5 Meter. Der Knoten ist geplatzt, sie ist so stolz, dass sie ihr neu erworbenes Können nun jedem zeigen will...Applaus!

 

Nachdem Lilli den Vormittag im Wasser verbracht hatte, sind wir dann am frühen Nachmittag zum Sesriem Canyon gefahren  und hinabgeklettert. 

 

Sagenhaft, wie sich das Wasser, wenn dann mal welches da ist, so in die Felsen gefressen hat. Wir fanden an einer schmalen Stelle des Canyons sogar noch ein wenig Wasser, sogar Fische schwammen drin herum. Nach dieser Wanderung waren wir so ziemlich fertig, das es in der Sonne brütend heiß war, wir schlüpften von Schatten zu Schatten, zwecklos, wir wurden gegrillt. Anschliessend sind wir in Richtung Soussosvlei um den Sonnenuntergang in den Dünen zu erleben. Hierzu müssten wir weitere 65 km fahren, einen Stop legten wir bei Düne 45 ein. 


 

Die wurde natürlich erklommen, Lilli vorneweg. 

 

Schnidde meinte, wir müssten bis ganz oben, aber als wir oben waren, gings immer noch weiter, höher hinaus, das ganz oben war auf einmal ganz hinten und so brachen wir dieses Kletterabenteuer klitschnass geschwitzt ab, sind die riesige Düne runtergerasselt und gehopst, Lilli ganz vorne, wie immer. Die Sonne sank tiefer und der Kontrast zwischen der Sonnenseite und der Schattenseite der Dünen wurde immer schärfer. Endlich am Ende der Teer(!)Strasse angekommen, kein Shuttle da, wir Pfeifen haben versäumt uns hierzu anzumelden. Ein Schild wies ausdrücklich darauf hin, dass die Weiterfahrt nur mit 4x4 erlaubt sei. Eigentlich hätte unsere Nissan Gurke Automatic 4x4 gehabt, wir trauen den Fähigkeiten des Autos aber nicht...und richtig, schon nach den ersten Metern Fußwanderung verwandelt sich der Weg in eine tiefe Sandwüste, wir wären gnadenlos steckengeblieben (wie Klaus aus Hannover). Der Sonnenuntergang in der Dünenlandschaft war dann  aber nicht so spektakulär, wie wir uns das erhofft hatten...

 

Am nächsten Morgen wollten wir uns mal was besonderes gönnen: Frühstück mit Eiern und Crispy Bacon: Schade, das Restaurant des Campingplatzes/Lodge hatte weder Eier noch Brot, Sorry Miste we are waitting for the Truck... Also gabs Marmeladenstulle und Salami, gekochten Schinken und Käse, Tomaten, Gurke und Knoblauchbutter - wie immer :-)

Lilli forderte nach dem Frühstück ihr unverbrieftes Recht ein, nämlich: Schwimmen im Pool. Nachdem auch das erledigt war, blieb dann nur noch der Weg von 300 km Schotter zu erledigen, Zwischenstopp machten wir beim Ritterschloss (!) von Hansheinrich von Wolf der ne Millionärin geheiratet hatte und hier 1909 bis 1915 Araber Pferde züchten wollte. Die Pferde und deren Nachkommen rennen nun der Sage nach wild in der Gegend umher, Herr von Wolf ist im 1 Weltkrieg gefallen, die Millionärin nach Amerika, geblieben ist einzig das Schloss in der Dornenbuschwüste.

 

Übernachtet haben wir auf einer Farm - natürlich mit Pool...

Die Nacht war allerdings kräisi, denn auf ner Farm gibt's ja ne Menge Viecher, die hier wohl noch nie was von Nachtruhe gehört hatten...Wie denn auch, wenn alles was kreucht und fleucht komplett durcheinander blökt, grunzt, trillert und jubiliert, schnarrt, gurrt, krächzt, kräht, piept, pfeift. Und Nopbi schnarcht. Suuuper! 

 

Kommentare:

Claudi hat gesagt…

Superschöne Bilder!! Und wirklich spannend, euch zu "begleiten"! Passt schön auf euch auf! LG

Andreas Wolff hat gesagt…

Na das nenne ich mal eine Düne, gigantisch. Schön, dass es Euch gut geht, Freue mich auf weitere tolle Aufnahmen .-) LG Andreas