4. März 2012

Vom südlichsten Punkt Afrikas nach Tsitsikamma

 Vom südlichsten Punkt Afrikas nach Tsitsikamma

 

Unser nächster Anlaufpunkt war die südlichste Spitze Afrikas, Cape Agulhas, also eben nicht Kap der guten Hoffnung, sondern eben dort - wo zwei Ozeane, nämlich der kalte Atlantik ( 9 Grad) und der warme Indische Ozean aufeinandertreffen (25 Grad). 

 

 Spektakulär allein schon deswegen, weil der Atlantik Blau schimmert, währenddessen der Indische Ozean grünlich scheint. Wir klappern einige Strände ab, in Arniston Beach war's richtig nett, Surfer am Strand  (Nopbi: Jep!) , aber trotzdem flach laufender Strand, sodass Lilli mit ihrem Mini Surfbrett ein wenig die Waves riden konnte, sie hatte Mörderspass, ganz der Papa. Anschließend Ritten wir keine Wellen, sondern wieder einmal Gravvel Road, nun zum De Hoop Nature Reserve, wo 90 Meter Höhe weiße Dünen auf uns warteten. 

 

Die haben wir auch ein wenig geritten, mit den Fußsohlen bergab. Dort sammelten wir einige Muscheln in der Brandungszone, um sie am Abend mit lecker Knofi - Tomatensoße zu kochen, lecker. 

 

Zum Nachtisch gab es XXXXL Amerikan Holzfäller Steak vom Grill in Mosselbay. Dort hatten wir eine Campsite erhofft, aber wieder einmal war der Campingplatz geschlossen und so zogen wir in ein "Chalet" ein, eine komfortable kleine Hütte - welche uns mal wieder ein normales Bettjjjj bot. am nächsten Tag nahmen wir Oudtshoorn als Ziel und überquerten bei miesem Wetter den Robinson Pass nach einigen Serpentinen. Wir besichtigten eine Straußen Farm und wollten eigentlich einen wilden Ritt auf einem Straußen Federvieh absolvieren - Schnidde war der Vogel zu wild, Nopbi war zu schwer und Lilli zu leicht, so dass dem Vögel einiges erspart blieb...

 

 

Allerdings gab es abends Ostrich ( Straussenfilet) von Grill. Über Wilderness und Knysna wo es eine fantastischen Blickauf den Ozean gab,  sind wir dann nach Plettenbergbay Gefahren, dort wieder ne Location ausgesucht ( Moonshine at the Whiskey River) - war aber leider besetzt und ausgebucht - sodass wir auf die Campsite in PlettenBay Resort auswichen, direkt am Flussufer gelegen, mit Pool, Spielplatz, Trampolin und...Waschmaschinen, Lilli und Schnidde waren glücklich. Die Nacht war regnerisch, Gottseidank hörte es morgens auf zu Pieseln, sodass wir im Freien frühstücken konnten: Crispy Bacon, ist doch auch nett, mal zur Abwechslung! 

Abgezischt in Richtung Bloukrans Bridge, dort findet ein Bungee Jump vom 261 Meter Höhe statt, allerdings ohne uns, Nopbi hatte eine Entschuldigungszettel seines Orthopäden vorzuweisen...gejuckt hatte es aber schon...

Nach kurzer Fahrt erreichten wir dann Tsitsikamma Nature National Park, spektakuläre Natur, grandiose Küste mit Mörderwellen, direkt am Storms River Mouth donnern die Riesenklopper über die Felsen, wir mit unserem Minizelt nur wenige Meter entfernt- Amazing!

 

 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...und bei uns gibt es heute Bratkartoffeln mit Sülze!! Bei den vielen Gerichten die Ihr auf den Tellern habt..wird man etwas neidisch. Speziel interessieren mich die Gewürze (hoffentlich nicht nur Pfeffer und Salz)
Wie ich sehe ist am Tisch noch Platz....leider können wir nicht kommen.
Weiterhin gute Tur
Herzlichst
Karin und Kell

Anonym hat gesagt…

Hallihallo, Ihr Rucksackafrikaner,
denk bloss an meinen Wunsch, einen kleinen Elefanten mitzubringen. Du weisst ja, die mit den Haarfusseln auf´m Kopf. Die letzten Bilder waren ja gigantisch, soooo weisser Sand und so blaues Wasser. Geniesst bloss die Zeit, am besten sucht Euch da einen Job. Ihr versäumt hier absolut nichts.!!!!! Ach, hab ja noch nen Auftrag: ganz liebe Grüße von Tschossie, Jule, Tanja, Linda, Sina und Basti, na und Icke, dat Maggi. Viel Spass Euch noch.